-

Ausbau des Supply Chain Managements

Wassermann unterstützt Aerzener Maschinenfabrik

München, 5. Oktober 2010: Die Wassermann AG baut für die Aerzener Maschinenfabrik GmbH eine leistungsfähige SCM-Organisation auf. Die im Mai implementierte APS-Software wayRTS (Real Time Simulation) von Wassermann wird zudem das Planungsteam durch die verfügbare Echtzeitsimulation und die Visualisierung des Planungsbildes unterstützen. Bis Februar 2011 wird Wassermann als Coach das Change Management begleiten.

Mit dem Aufbau eines neuen Supply Chain Management hilft die Wassermann AG der 1864 gegründeten Aerzener Maschinenfabrik GmbH, alle Prozesse von der Auftragseinlastung über Materialfluss, Workflow und Fertigung bis hin zur Auslieferung grundlegend zu optimieren. Denn der Weltmarktführer für zweiwellige Drehkolbengebläse, Schraubenverdichter und Drehkolbengaszähler will seine Liefertreue für Standardprodukte binnen eines Jahres auf 95 Prozent heben, kürzeste Lieferzeiten anbieten und Lagerbestände um 30 Prozent senken.

Planungszentrale als neues Kernprofil

In einer ersten Analyse ab September 2009 der Auftrags-Prozesse, vor allem in Bezug auf die Liefertermintreue, wurden diverse Verbesserungsansätze identifiziert. Die beteiligten Projektmitarbeiter kamen aus den meistbetroffenen Ressorts Technik, Produktion, Einkauf, Vertrieb und IT. Daraus wurde ein Sollkonzept für die zukünftigen Prozesse und die neue Gestalt der Aufbauorganisation entwickelt und vom Ressortleiter-Gremium im Februar 2010 verabschiedet.

Seit April 2010 wird dieses Sollkonzept mit Hochdruck beim Aerzener Traditionsunternehmen unter Anleitung der Wassermann Berater vom bewährten Projektteam PROFIL („Prozessoptimierung für ideale Liefertreue“) umgesetzt.

Mit diesem Wissen und Unterstützung der Wassermann AG restrukturiert der Maschinenbauer die Prozesse und die Organisation, um besonders das Zusammenspiel von Vertriebs- und Fertigungsplanung präziser, effizienter und sicherer zu gestalten. Die neue Aufteilung in operativen und strategischen Einkauf beispielsweise führt zu besseren Einkaufkonditionen und zu einer effizienteren Abwicklung der operativen Beschaffungsprozesse.

Mehr Transparenz durch wayRTS

So wird das APS-System von Wassermann die Prozesse von Auftragsannahme bis Produktauslieferung für alle Mitarbeiter deutlich transparenter machen. „Vor allem die Visualisierungstools erlauben einen ressortübergreifenden Überblick“, so Bernhard Wohlatz, Projektleiter der Aerzener Maschinenfabrik. „Dank der Echtzeitsimulation lassen sich zudem diverse Planungsalternativen durchspielen, ohne Eckdaten zu beeinflussen.“

Um wayRTS optimal auf den Maschinenbauer auszurichten, werden die relevanten Dispositionsparameter prozessgerecht angepasst. Um weitere Grunddaten für wayRTS aufzubereiten, erhoben die Mitarbeiter von über 300 Lieferanten aktuelle Wiederbeschaffungszeiten für benötigte Komponenten und Materialien. Dies ergab Änderungen für zahlreiche Sachnummern, die alle im ERP-System eingepflegt wurden.

„Das von der Aerzener Maschinenfabrik begleitend durchgeführte Change Management hilft dem Unternehmen, sicherer und zuverlässiger die hoch gesteckten Projektziele zu erreichen“, resümiert Geschäftsführer Klaus-Hasso Heller von der Aerzener Maschinenfabrik. „Auch die Begleitschulungen verändern die Strukturen nachhaltig im Unternehmen und erhöhen die Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

Mit dem Aufbau eines neuen Supply Chain Managements hilft die Wassermann AG der 1864 gegründeten Aerzener Maschinenfabrik GmbH, alle Prozesse von der Auftragseinlastung über Materialfluss, Workflow und Fertigung bis hin zur Auslieferung grundlegend zu optimieren.

Suche
 
Ansprechpartner


T +49 89 578399-163
E-Mail senden

Unser Kunde