-

Erfolgreicher Projektabschluss:

KUKA Roboter GmbH optimiert Fertigungsplanung mit Wassermann

München, 22. September 2010: In einem komplexen, mehrjährigen Organisations- und Softwareprojekt mit den Supply-Chain-Spezialisten der Wassermann AG hat die Augsburger KUKA Roboter GmbH ihre Fertigungsplanung optimiert. Über eine zentrale Fertigungsplanung und den Einsatz der echtzeitfähigen Wassermann-Software wayRTS (Real Time Simulation) ist es dem weltweit führenden Anbieter von Industrierobotern jetzt möglich, die Fertigung seiner Robotervarianten in Losgröße 1 detailliert und transparent zu steuern. Dabei können verschiedene Fertigungsszenarien simuliert und Planungsentscheidungen in das datenführende SAP-System zurückgeschrieben werden. Den KUKA-Kunden können so schon bei der Auftragsbestätigung belastbare Liefertermine für die über einen Konfigurator definierten Robotervarianten benannt werden. Dank der über wayRTS deutlich verfeinerten Visualisierung der Kapazitätsplanung und der detaillierten Zuordnung von Materialien und Aufträgen konnte der mehrfache Manufacturing Excellence Award Gewinner KUKA seine Termintreue steigern, dabei gleichzeitig die Materialbestände senken und so seine Wertschöpfungsketten und seine Wettbewerbsfähigkeit erheblich verbessern.

Mit der umfassenden Optimierung der Fertigungsplanung und -steuerung bei der KUKA Roboter GmbH haben die Supply-Chain-Spezialisten der Wassermann AG eines der branchenweit anspruchsvollsten APS-Projekte (Advanced Planning and Scheduling) erfolgreich abgeschlossen. Neben einer zentralen Organisation für die Fertigungsplanung und -steuerung führte KUKA die echtzeitfähige Wassermann-Software wayRTS ein, um Supply-Chain-Verantwortlichen und Planern eine deutlich höhere Transparenz über Auftragsstatus, Kapazitäten, Materialien und Termine zu ermöglichen. So haben die Planer nicht nur die Möglichkeit, die Kapazität jeder einzelnen Fertigungszelle und Maschine einzusehen und zu steuern, sondern auch über Szenariotechniken verschiedene Planungssituationen zu simulieren, um zum optimalen Ergebnis zu kommen.

Bidirektionale Schnittstelle zu SAP

Die spezifischen Robotervarianten werden vom Vertrieb über einen leistungsfähigen Konfigurator im SAP definiert und anschließend konsequent mit Losgröße 1 als Einzelauftrag geplant und gefertigt. Aufträge, Stücklisten, Materialbestände, Lieferzeiten und andere Grunddaten werden dazu über eine Schnittstelle aus dem SAP in die wayRTS-Software übernommen. Umgekehrt werden die Konsequenzen der Planungsentscheidungen zurückgeschrieben und so im datenführenden SAP, beispielsweise Fertigungsaufträge ausgelöst. Die Echtzeitfähigkeit von wayRTS und die leistungsfähige Schnittstelle zum ERP sichern dabei eine aktuelle und unternehmensweit synchronisierte Planung.

Zu den weiteren Anforderungen des Roboterherstellers gehörten ein hoher Automatisierungsgrad der Planung, die Möglichkeit der Mehrwerkeplanung, Szenariotechniken, die Anlage und Berücksichtigung von „Dummy“-Aufträgen in der Planung und die transparente Zuordnung von Materialien und Lagerbeständen zu den einzelnen Aufträgen.

Wassermann ging mit Erfolgsbindung ins Risiko

„Fertigungsqualität, Termintreue und ein zuverlässiges Variantenmanagement sind für unseren Erfolg am Markt extrem wichtig. Entsprechend hoch waren unsere Anforderungen an das Projekt und die APS-Software. Nur Wassermann mit der Planungs- und Steuerungssoftware wayRTS konnten die Summe unserer Anforderungen am besten abdecken und dieses Know-how überdies auch im Verlauf des komplexen Projektes immer wieder bestätigen“, so Udo Erath, Director Global Production bei KUKA. „Die Zusammenarbeit im Team hat unser Vertrauen zu jeder Zeit gerechtfertigt. Positiv fanden wir auch, dass Wassermann bereit war, sich durch die Erfolgsbindung am Projektrisiko zu beteiligen.“

Mit dem offiziellen Projektabschluss bestätigt KUKA dann auch das Erreichen der vertraglich vereinbarten, strategischen Projektziele. So konnte KUKA die Termintreue trotz weiter wachsender Variantenvielfalt steigern. Die zentrale, synchronisierte Planung und die verbesserte Visualisierung haben es gleichzeitig möglich gemacht, die Materialbestände zu senken und so die Kapitalbindung in Fertigung und Lager deutlich zu reduzieren.

Mit der Implementierung der Wassermann-Software wayRTS erreicht die KUKA Roboter die Erstellung optimaler Produktionspläne, die Steigerung der Termintreue und eine weitere Bestandsreduzierung.

Suche
 
Ansprechpartner


T +49 89 578399-163
E-Mail senden

Interview

Interview Axel Flechtenmacher (Video)

Youtube direct link

Axel Flechtenmacher, Director Global Planning & Logistics, KUKA Roboter GmbH im Interview

Interview

Interview Manfred Gundel (Video)

Youtube direct link

Manfred Gundel, CEO der KUKA Roboter GmbH im Interview