-

Interview mit Christian Kleebauer, Rosenbauer International AG

Rosenbauer Int. AG

Interview mit Christian Kleebauer, Area Manager für Zentral- und Osteuropa beim österreichischen Feuerwehrausstatter Rosenbauer International AG

Erschienen in: LOGISTIK Heute 4/2017

Vergleichsweise geringe Stückzahlen im Sonderfahrzeug und großer Variantenreichtum - Christian Kleebauer, Area Manager für Zentral- und Osteuropa beim Feuerwehrausstatter Rosenbauer, berichtet, wie Mitarbeiter, Technik und IT im Werk Leonding II zusammenspielen, damit das Lean Management funktioniert.

Logistik Heute:
Rosenbauer hat vor drei Jahren das neue Werk Leonding II in Betrieb genommen. Dort produzieren Sie das Kommunallöschfahrzeug "AT" und das Flughafenlöschfahrzeug "Panther". Wieso war beim Aufbau des neuen Produktionsstandorts ein radikales Umdenken gefragt?

Christian Kleebauer:
Trotz hoher Variantenvielfalt und  - verglichen mit PKW- oder LKW-Herstellern - einer relativ geringen Stückzahl haben wir im Werk Leonding II eine getaktete Lienienfertigung aufgebaut. Die Montage- und Produktionsabläufe haben wir als Sonderfahrzeugfersteller auf einer prozessorientierte Fertigung ausgerichtet und uns sehr intensiv mit Lean Management auseinandergesetzt. Unser Flughafenlöschfahrzeug Panther zum Beispiel, von dem jeder Kunde sein individuelles Exemplar erhält, wurde ursprünglich von je einem Team in Standplatzmontage gefertigt. Die heutige Montage im Werk II umfasst vier Stationen für Chassis und sechs Stationen für den Aufbau. Die Fahrzeuge und Aufbauten werden auf Schienen automatisch von einer Station zur nächsten weiterbewegt. Die Materialversorgung erfolgt nach dem Kanban- beziehungsweise Pull-Prinzip.

Das gesamte Interview mit Herrn Kleebauer aus der Logistik Heute 04/2017 finden Sie hier:

» Mehr

Suche
 
Ansprechpartner


T +49 89 578399-163
E-Mail senden